• Inez

Wie du dein Selbstbewusstsein beibehältst

Aktualisiert: Aug 1


Selbstbewusstsein ist nicht Etwas, das kommt und für Ewigkeiten bleibt. Selbstbewusstsein ist etwas, was man beschützen und hüten muss, bevor es dir jemand wieder wegnehmen kann.

Selbstbewusstsein muss man sich hart erarbeiten. Es bedeutet hinter dir selbst zu stehen, an dich zu glauben, wenn es andere nicht mehr tun und dich mit allen Unannehmlichkeiten zu lieben. Selbstbewusst zu sein, bedeutet auch zu wissen, wer man tatsächlich ist.

Aber wissen wir das tatsächlich, oder behaupten wir es nur?


Wir suchen in anderen eine Bestätigung für uns selbst.

Und das passiert schneller, als man sich vorstellen kann. Du kannst darüber nicht einmal nachdenken und schwups, fällst du in dein Spiegelbild hinein.

Das Spiegelbild welches du morgens siehst, kann realer gar nicht mehr sein: Wunderschöne Haare, geputzte Zähne und duftende Haut. Ein Morgen, wie er niemals sein wird.

Zu dem Zeitpunkt, an dem du dich morgens betrachtest, bist nur du und deine Gedanken im Spiel. Es können positive und negative Gedanken sein und so nimmst du dich entsprechend wahr. Entweder du findest dich heute schön oder eben nicht. Doch das Einzige, das eine Rolle spielt, ist dein Urteil.


Wir glauben, wer wir sind, wenn andere es sagen.

Stell dir vor, du hast bei der Arbeit eine neue Aufgabe übernommen. Du denkst "geil, eine neue Herausforderung, kriege ich mit links hin.", aber so einfach kommst du mit ihr gar nicht klar. Du merkst, andere machen sie besser, schneller und einfacher. Von dir denkst du, du seist echt eine Null. - Auch hier beeinflussen nur du und deine Gedanken den Urteil über dich.

Und eines Tages ist dein Morgen echt im Keller. Du standest im Stau, kamst bei der Arbeit zu spät und gleich hast du noch ein Gespräch mit deinem Chef. "Das kann ja was werden.", denkst du dir. Doch dein Chef begrüßt dich fröhlich. Ihr sprecht über die Arbeit und dich und er sagt dir, dass er mit dir sehr zufrieden ist. Er erwähnt, dass es eine gute Entscheidung war, dir die Aufgabe zu übergeben.


Anschließend wirst du die Aufgabe wie von der Hand erledigen. Warum? Weil dein Chef dir eine Bestätigung dafür gegeben hat, dass du sie gut machst und er mit dir zufrieden ist. Wow! Was für ein Wandel. - Der Urteil deiner Umgebung über dich.


Während der neuen Aufgabe warst du mehr mit dem Urteil beschäftigt, ob du sie richtig ausführst oder nicht. Dein Gehirn konnte sich nicht mehr auf die Aufgabe selbst konzentrieren. Die Folge, die Gedanken haben dich daran gehindert, sich auf die Aufgabe zu konzentrieren, um sie schneller und effizienter auszuführen.

Wie wir uns wahrnehmen, hängt im größten Teil davon ab, was andere über uns sagen und wie sie uns finden. Entspricht das immer der Wahrheit? Eher nicht. Aber es verhilft uns, der großen Frage nachzugehen: Wer bin ich und was macht mich aus?

Wir suchen nach der Definition von uns selbst und suchen in anderen nach der Antwort.

Leider ist unsere Umgebung auch nur von Menschen und nicht tollen Wahrsagern umgeben und deshalb werden auch Menschen von unterschiedlichen Dingen dazu verleitet über Dinge zu urteilen. Der Urteil eines Menschen hängt von seinem Gefühlszustand ab:

  • Ist er sauer, wird er dir schaden wollen.

  • Ist er neidisch, wird er dir einreden, es sei schlecht für dich.

  • Will er etwas von dir, ist er überraschend nett.

  • Ist er traurig, sieht er nur das Negative.

  • Ist er glücklich, gehört die Welt ihm.

... und so weiter.

Menschen werden von ihren Emotionen geleitet und haben oft ein Motiv etwas zutun. Weshalb man nicht auf ihr Urteil oder die gut gemeinten Ratschläge unbedingt vertrauen sollte. Hört sich wie der Teufel in Person an, oder etwa nicht? 😈

Dein Umfeld hat einen enormen Einfluss auf dich und ist in der Lage, deine Meinung zu beeinflussen. Eine Meinung über dich selbst.

Eine kleine Checkliste, wie du dein Selbstbewusstsein beschützt

1. Glaube nicht allen Urteilen, die über dich gesagt werden. Es sind Urteile von Menschen, die von ihren Gefühlen und Alltag gesteuert werden und deshalb können sie keine valide Aussage über dich treffen.

2. Gebe Acht auf dein Umfeld. Menschen um dich herum haben einen enormen Einfluss auf dich und dein Selbstwertgefühl.

3. Habe stets im Kopf, dass andere nicht die Definition deines Selbst sind. Menschen treffen Entscheidung anhand von Beobachtungen und Situationen. Sie können nur das beurteilen, was sie gerade sehen. Für eine vollständige Aussage über dich, müssten sie 24/7 mit dir zusammen sein. Und selbst dann, könnten sich nicht zu 100% sagen wer du bist.

4. "Who the hell can decide about me?" Richtig, keiner! Keiner wird jemals die richtige Entscheidung für dich und über dich treffen können. Sehe die Meinung von deinen Freunden, Familie und Kollegen als einen coolen Tipp, aber nagel die Meinung nicht fest in dein Kopf ein. Deine Meinung und Entscheidung steht über die, der anderen.

Welche Meinung über dich hatte einen enormen Einfluss auf dich?

Teile es mir unten in den Kommentaren mit! 😊

#selbstbewussterwerden #selbstbewusstseinsteigern #selbstbewusstseinstärken #mehrselbstbewusstsein #tippszumehrselbstbewusstsein #selbstvertrauenaufbauen #wiestärkeichmeinselbstbewusstsein #selbstvertrauensprüche #selbstwertgefühl #unsicherheitüberwinden #positivesDenken

3 Ansichten